SOZIALE VERANTWORTUNG

Bei Porta Nova wird Qualität großgeschrieben. Selbstverständlich steht die Qualität unserer Produkte im Vordergrund, aber wir möchten auch sicherstellen, dass unser gesamter Geschäftsbetrieb ebenfalls hochwertig ist.

Einer dieser Aspekte ist unsere Verantwortung gegenüber der Umwelt.

Porta Nova möchte das bestmöglichste Produkt produzieren, aber gleichzeitig auch der umweltfreundlichste Rosenzüchter sein. Porta Nova hat bereits viele Nominierungen und Preise für seine Betriebsführung erhalten:

2011:     Innovativster Rosenzüchter

2013:     Energiefreundlichster Gartenbaubetrieb

Porta Nova ist Dank seines Einsatzes für seine Produkte und die Umwelt MPS (More Profitable Sustainability)-zertifiziert.

 

Nachfolgend ein kurzer Überblick über den Umgang von Porta Nova mit verschiedenen Umweltkomponenten:


Wasser

Regenwasser, das auf die Gewächshäuser fällt, wird in einem Wassertank gesammelt und anschließend für die Bewässerung der Pflanzen verwendet. Nach der Bewässerung der Pflanzen wird überschüssiges Wasser gesammelt, gereinigt und mit den erforderlichen Nährstoffen zur Wiederverwertung versehen. Auf diese Weise stellen wir sicher, dass wir immer genug Wasser zur Verfügung haben.

Luft

CO2 ist ein Abfallprodukt, das auf der ganzen Welt vorhanden ist, aber im Bezug auf Rosen ist es eines der wichtigsten Elemente, um eine gute Qualität zu erreichen. Porta Nova extrahiert deshalb CO2 aus seinen eigenen Energieanlagen und aus einem Kraftwerk in Rotterdam.
Auf diese Art und Weise erfüllen wir unseren Teil zur Senkung der CO2-Emissionen.

Erde

Porta Nova züchtet seine Rosen nicht in Erde, sondern in Mineralwolle. Dadurch können wir die genaue Menge an Dünger zugeben, die die Pflanze benötigt und erzeugen keinen Abfall. Außerdem wird der Boden in keinster Weise belastet.

Tiere

Porta Nova verkauft Produkte, die frei von Krankheiten und Schädlingen sind.  Jede Woche analysiert ein Expertenteam das gesamte Gewächshaus. Dabei wird ermittelt, ob zusätzliche natürliche Feinde gegen Schädlinge eingesetzt werden müssen, was den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln auf ein absolutes Minimum reduziert.

Energie

Porta Nova suchte seit dem Jahr 2002 konstant nach der umweltfreundlichsten Lösung für den Energieverbrauch, der für den Anbauprozess erforderlich ist.

Die Energieversorgungsanlagen, die im Gebäude installiert sind, liefern Strom, Wärme und CO2, die für den Anbauprozess benötigt werden. Überschüssige Wärme wird an einen benachbarten Gartenbaubetrieb (Sjaloom Topfpflanzengärtnerei) geliefert, so dass keine Energie verloren geht.

Unsere neueste Anlage ist der nächste Schritt, den wir in Richtung energieneutralem Anbau gemacht haben. Im Sommer wird Wärme aus dem Gewächshaus abgeleitet und im Boden gespeichert, um dann im Winter zur Beheizung des Gewächshauses verwendet zu werden. Dadurch können wir unseren Energieverbrauch deutlich senken. Die im Sommer gespeicherte Wärme senkt auch die Temperatur im Gewächshaus, wodurch wir auch im Sommer hochwertige Produkte züchten können.

Wir können deshalb ganz klar sagen, dass die Qualität von Porta Nova Rosen das ganze Jahr hindurch hervorragend ist.